Freiburger Cremo vermarktet künftig Walliser Raclettekäse

Die Walliser Milchbauern haben sich schon lange nach einer neuen Partnerin umgeschaut. Nun wird die Cremo AG ins Wallis expandieren.

Kühe auf einer Weide im Wallis

Bildlegende: Die Milch der Walliser Kühe wird bald von der Freiburger Cremo AG vermarktet. Keystone

Die Delegierten des Walliser Milchwirtschaftverbandes haben an einer ausserordentlichen Versammlung mit grosser Mehrheit beschlossen, sich der Cremo anzuschliessen. Die entsprechenden Verträge sollen noch diesen Sommer unterschrieben werden.

Die Walliser Milchwirtschaft, so der Vize-Präsident des Walliser Milchwirtschaftsverbandes (WMV), sei mit einer Jahresproduktion von rund 50 Millionen Liter Milch zu klein, um auf die Dauer auf diesem heissumkämpften Markt allein bestehen zu können: «Wir suchen seit längerem eine Lösung und haben sie jetzt mit der Cremo gefunden.»

Max Stalder bezeichnet diesen Zusammenschluss als eine Win-Win-Situation: «Die Cremo kann entsprechend ihrer Strategie wachsen und wir haben einen guten Verkaufspartner. Dies ist wichtig für die Zukunft, auch wenn wir dafür einen Teil unserer Selbstständigkeit abgeben müssen.»