Freiburger erzählen in einem Musical vom Bau des Schiffenensees

Vor 50 Jahren entstand die Staumauer zwischen Düdingen und Murten und damit auch der Schiffenensee. Platz machen mussten rund ein Dutzend Bauernbetriebe und das Kurhotel Bad Bonn. Die bewegte Geschichte lockt die Zuschauer in Scharen in ein Musical.

Eine Hängebrücke über die Saane verband Düdingen mit der Gemeinde Bärfischen. 30 Rappen kostete das Überqueren hin und zurück. Ins Kurhotel kamen viele Leute zum Baden oder Tanzen.

In der Nachkriegszeit brauchte Freiburg mehr Strom. Eine 47 Meter Hohe und über 400 Meter lange Staumauer wurde gebaut. Es entstand ein See von 13 Kilometern Länge: der Schiffenensee. Das Musical erzählt die Geschichte der Menschen, die damals ihr Hab und Gut verloren.

Es sind nicht nur Existenzen im Wasser versunken, es ist auch Neues entstanden. Die Groupe E produziert jährlich Strom für 30‘000 Haushalte. Gleich neben der Staumauer befindet sich ein Campingplatz mit 280 Stellplätzen. Viele davon sind das ganze Jahr über bewohnt. In der Nähe des Kurhotels entstand ein neues Bad Bonn. Heute ist es ein Musiklokal. Die jährliche Bad Bonn Chilbi, ein Musikfestival, ist weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Für die Freiburgerinnen und Freiburg ist der Schiffenensee zu einem beliebten Naherholungsgebiet geworden.