Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Freiburger Kantonsparlament steht hinter Innovationspark

Auf dem Gelände der ehemaligen Bierbrauerei Cardinal entsteht ein Forschungszentrum für Humanmedizin und eine Zweigstelle der eidgenössischen Hochschule für Technik Lausanne EPFL. Der Grosse Rat hat der Startfinanzierung zugestimmt.

Blick in das Freiburger Cardinalgelände
Legende: Der geplante Innovationspark auf dem Cardinalgelände nahm im Kantonsparlament eine wichtige Hürde. SRF

Das Swiss Integrative Center for Human Health soll eine Plattform bilden für alle Akteure in der Humanmedizin. Der Kanton Freiburg zahlt 12 Millionen Franken vor allem für die Ausrüstung. Danach soll das Projekt selbsttragend sein.

Auf dem Gelände von Blue Factory entsteht auch eine Zweigstelle der Eidgenössischen Hochschule Lausanne EPFL. Diese forscht im Bereich intelligentes Wohnen. Um die nötige Infrastruktur zu schaffen, zahlt der Kanton Freiburg 26 Millionen Franken. «Das sind wichtige Projekte für die wirtschaftliche und wissenschaftliche Zukunft Freiburgs», betonte CVP-Grossrat Thomas Rauber in der Ratsdebatte.

Die beiden Parteien SP und SVP bemängeln, dass die Finanzierung längerfristig nicht gewährleistet ist. SVP-Grossrat Emanuel Waeber bringt den Vergleich mit dem Bau der Universität Freiburg vor 125 Jahren. Damals habe der Staatsrat die Kantonalbank gegründet, um die Finanzierung sicherzustellen. «Das nenne ich Visionen.» Das Kantonsparlament liess sich nicht beirren. Mit grosser Mehrheit unterstützte es die geplanten Projekte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.