Zum Inhalt springen
Inhalt

Freiburger Staatsmann Peter Falck: Politiker, Diplomat, Humanist

Peter Falck, um 1500 Schultheiss von Freiburg, geriet zu Unrecht in Vergessenheit. Historiker erzählen.

Peter Falck als Schultheiss.
Legende: Peter Falck als Schultheiss mit dem Tod auf einer Szene aus dem Berner Totentanz von Niklaus Manuel. Albrecht Kauw nach Niklaus Manuel, Szene aus dem Berner Totentanz, Bild 15: Tod und Schultheiss, 1649. Bernisches Historisches Museum.

Peter Falck lebte Ende des 15. und Anfangs des 16. Jahrhunderts und war ursprünglich Notar. «Das war in Freiburg die Basis für eine Karriere», sagt Historikerin Kathrin Utz Tremp.

Sie und ihr Ehemann Ernst Tremp, er ist ebenfalls Historiker, beschäftigen sich schon länger mit Peter Falck und seiner Geschichte.

Porträt vom Ehepaar TRemp
Legende: Das Historiker-Ehepaar Kathrin Utz Tremp und Ernst Tremp interessiert sich für Peter Falck. Patrick Mülhauser/SRF

Peter Falck war Stadtpräsident und Schultheiss von Murten und Freiburg. Die Schweiz galt nach den Burgunderkriegen als Militärmacht. Falck wurde Schweizer Diplomat im Ausland – und verhandelte den ewigen Frieden zwischen der Schweiz und Frankreich 1516.

Er verhandelte mit dem französischen König.
Autor: Ernst TrempHistoriker

Peter Falck wäre auch gerne ein echter Humanist gewesen, war aber nie an einer Universität, was die Voraussetzung war. Er pflegte jedoch Kontakte zu Humanisten wie Erasmus oder dem späteren Reformator Zwingli. Peter Falck starb allerdings noch vor der Reformation. «Vielleicht wäre Freiburg nicht katholisch, wenn Falck länger gelebt hätte», sagt Ernst Tremp.

ein Buch
Legende: 110 Werke umfasst die Sammlung von Peter Falck. Patrick Mülhauser/SRF

Peter Falck hat eine grosse Bibliothek hinterlassen. Die 110 Werke waren 300 Jahre im Kapuzinerkloster Freiburg – heute sind sie in der Universitätsbibliothek. «Seine Nachkommen hatten die Sammlung gepflegt», sagt Kathrin Utz Tremp. Nun ist ein Teil davon im Gutenberg Museum Freiburg, Link öffnet in einem neuen Fenster zu sehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.