Freiburger Staatspersonal schluckt die bittere Spar-Pille

Die Föderation der Freiburger Personalverbände stellt sich widerstrebend hinter das Spar-Programm der Regierung. Der Entscheid der Delegierten war knapp. Und die Zustimmung hat ihren Preis.

Brückenschlag trotz unterschiedlicher Auffassungen - Freiburger Staatspersonal akzeptiert Sparprogramm

Bildlegende: Brückenschlag trotz unterschiedlicher Auffassungen - Freiburger Staatspersonal akzeptiert Sparprogramm. zvg

Die Delegierten sagten ja, weil sie sich um den konstruktiven Dialog und um die Qualität der Dienstleistung sorgen. Allerdings sei der Entscheid knapp gewesen, betont die Föderation der Freiburger Personalverbände.

Die Regierung hat ja die Absicht, bis 2016 436 Millionen einzusparen - und davon muss das Personal einen beträchtlichen Teil tragen.

Gegengeschäft bei den kommenden Verhandlungen

Die Personalverbände erwarten nun als Gegenleistung, dass ihre kritische Haltung berücksichtigt wird, zum Beispiel beim Dossier Pensionskassen.