Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Freispruch gegen Freiburger Friedensrichter rechtskräftig

Der Freispruch für den Friedensrichter des freiburgischen Sensebezirks ist rechtskräftig, der Staatsanwalt verzichtet auf einen Rekurs. Dem Friedensrichter wurde Diebstahl vorgeworfen. Er soll in der Wohnung eines verstorbenen Mannes Geld gestohlen haben.

Bild des Amthauses Tafers, Sitz des Friedensgerichts.
Legende: Das Amthaus Tafers, Sitz des Friedensgerichts. ZVG

Die Schwägerin des verstorbenen Mannes hatte den Friedensrichter belastet. Das Bezirksgericht Saane hat ihn jedoch im Januar freigesprochen und dem Friedensrichter eine Entschädigung und Genugtuung von 20‘000 Franken zugesprochen.

Die Staatsanwaltschaft verzichtet nun auf einen Rekurs gegen das Urteil. Man gehe davon aus, dass «der Strafappelationshof den Beschuldigten im Zweifel freisprechen könnte», heisst es in einer Mitteilung.

Eingestellt wurde auch das Verfahren gegen die Klägerin wegen falscher Anschuldigung und Irreführung der Rechtspflege. Dieses Verfahren wurde vom beschuldigten Friedensrichter angestrebt. Auch er verzichtet auf einen Rekurs, womit dieser Fall definitiv abgeschlossen ist.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.