Freiwilligengruppe im Sensebezirk heisst Flüchtlinge willkommen

Rund 75 Personen aus dem Sensebezirk haben sich zur Gruppe ‹Flüchtlinge willkommen im Sensebezirk› zusammengeschlossen. Mit Blick auf das neue Bundesasylzentrum in Giffers will sich die Gruppe für Flüchtlinge einsetzen.

Das Bild zeigt das Institut Guglera im Freiburger Sensebezirk.

Bildlegende: Die Gruppe möchte die Flüchtlinge während ihrem Aufenthalt in der Guglera begleiten. Keystone

Die Gruppe versteht sich als Zusammenschluss von Privatpersonen und bezeichnet sich als politisch und konfessionell unabhängig. Im Hinblick auf die Schaffung eines Bundesasylzentrums in Giffers will sich die Gruppe für die Flüchtlinge einsetzen und diese während ihrem Aufenthalt unterstützend begleiten.

Daneben will sie einen Beitrag leisten für mehr Toleranz und für ein besseres Verständnis zwischen den Kulturen, wie die Gruppe in einer Mitteilung schreibt.

Emotionsgeladener Informationsabend

Im Februar 2015 wurde bekannt, dass das Institut Guglera oberhalb von Giffers künftig als Bundesasylzentrum genutzt werden soll. Die Ankündigung kam überraschend und löste in der Bevölkerung gemischte und viele heftige Reaktionen aus.

Am emotionsgeladenen Informationsabend Ende Februar nahmen denn auch über 1000 Personen teil. Einige an diesem Abend geäusserten Voten sorgten schweizweit für Schlagzeilen.

Ausreisezentrum

Anfang Monat dieses Jahres gab das Staatssekretariat für Migration bekannt, dass aus der Guglera ab frühestens Ende 2016 ein Ausreisezentrum für 250 Personen entstehen soll.

Sendung zu diesem Artikel