Zum Inhalt springen

Fusion zur Aletsch Bahnen AG Auch die letzte Partnerin hat «Ja» gesagt

Die Fusion der drei Bergbahnen rund um den Aletsch-Gletscher ist besiegelt.

Die Aktionäre der Bergbahnen der Bettmeralp und jene der Luftseilbahnen Fiesch-Eggishorn haben der Fusion zur Aletsch Bahnen AG bereits zugestimmt. Am Dienstagabend folgte schliesslich das Ja der Riederalp Bahnen. Mit 94 Prozent fiel das Resultat deutlich aus.

Renato Kronig, Verwaltungsratspräsident der Bettmeralp und der Riederalp Bahnen war zuversichtlich, dass die Fusion zustande kommt.

Es braucht eine Fusion, um in Zukunft alle notwendigen Investitionen tätigen zu können.
Autor: Renato KronigVerwaltungsratspräsident der Bettmeralp und der Riederalp Bahnen AG

Die drei Bergbahnen arbeiten bereits heute eng zusammen. Die Skigebiete der Bergbahnen sind miteinander verbunden, die Tarife wurden vereinheitlicht. Durch die Fusion, sollen jetzt noch zusätzliche Synergien genutzt werden, sagt Renato Kronig, designierter Verwaltungsratspräsident der neuen Gesellschaft Aletsch Bahnen AG.

Statt drei Verwaltungsräte gibt es nur noch einen, so können die Entscheidungswege verkürzt werden.
Autor: Renato KronigVerwaltungsratspräsident der Bettmeralp und der Riederalp Bahnen

Die fusionierte Aletsch Bahnen AG dürfte künftig einen Umsatz von rund 40 Millionen Franken generieren. Damit würden sie nach den Zermatter Bergbahnen zur zweitgrössten Bergbahngesellschaft im Oberwallis mutieren.

Legende:
So stark sind die Bahnen Das Aktienverhältnis der drei Bergbahnen an der neuen Aletsch Bahnen AG: Bettmeralp Bahnen AG (BAB), Luftseilbahn Fiesch-Eggishorn AG (LFE), Aletsch Riederalp Bahnen AG (ARBAG) Mitteilungsblatt Gemeinde Riederalp

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.