Galenica teilt Geschäftsbereiche auf

Der Berner Pharma- und Apothekenkonzern Galenica will seine beiden Geschäftseinheiten künftig getrennt voneinander entwickeln.

Reagenzgläser, gefüllt mit Flüssigkeit.

Bildlegende: Die schnell wachsende Pharma-Sparte der Galenica (Vifor Pharma) wird ein unabhängiges Unternehmen. ZVG

Die Aufspaltung und die Schaffung der beiden unabhängigen Firmen Vifor Pharma und Galenica Santé erfolgt, «wenn die Zeit dafür gekommen ist», schreibt Galenica. Die neue Organisationsstruktur gilt aber ab sofort. Voraussetzung für die Aufspaltung in die beiden unabhängigen Firmen ist das Wachstum des Pharmageschäfts.

Die Galenica-Gruppe wird künftig auch von zwei CEOs geführt. Søren Tulstrup wird CEO für Vifor Pharma und Jörg Kneubühler, CFO und Leiter Human Resources der Galenica Gruppe, wird CEO für Galenica Santé. Der bisherige CEO der Galenica Gruppe, David Ebsworth, tritt in den Ruhestand.

Die neue Führungsstruktur ermögliche es, die unterschiedlichen Geschäftsmodelle Pharma und Santé noch fokussierter weiterzuentwickeln, heisst es in der Medienmitteilung. Die beiden Geschäftseinheiten sollen an der Börse kotiert werden.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Aus Galenica wird «Vifor Pharma» und «Galenica Santé»

    Aus Rendez-vous vom 12.8.2014

    Das Berner Pharmaunternehmen Galenica ist vor allem dafür bekannt, dass es Apotheken mit Medikamenten beliefert. Rund 75 Prozent des Betriebsgewinns macht Galenica aber mit einem eigenen kleinen Pharmageschäft, etwa mit Eisenpräparaten. Nun spaltet sich die Galenica-Gruppe in zwei Teile.

    Eveline Kobler