Gottéron stellt mit Dubé die Weichen für erfolgreichere Zukunft

Die letzte Saison war verkorkst: Nun wird Christian Dubé Sportchef von Gottéron. Aber noch immer hat der Eishockeyclub keinen Präsidenten.

Porträt

Bildlegende: Christian Dubé soll's als Sportchef bei Gottéron richten. Patrick Mülhauser/SRF

Trainerentlassung, Playoff verpasst und der Präsident nahm den Hut: Der Eishockeyklub Freiburg-Gottéron hat eine schlechte Saison hinter sich. Die Klubverantwortlichen reagieren. Neu wurde die Funktion des Sportchefs vom Traineramt abgekoppelt.

Der neue Sportchef Christian Dubé wurde für vier Jahre verpflichtet. «Er soll Aufbauarbeit leisten», sagt Michel Volet, Präsident ad interim. Gerade im Nachwuchsbereich gebe es einiges zu tun. Finanziell wird Gottéron diese Saison mit einem Defizit abschliessen.

Noch kein Präsident

Sportlich ist ein neuer Weg eingeschlagen. Hinter den Kulissen jedoch brodelt es. Ex-Präsident Charles Phillot hat mitten in der Saison den Hut genommen - auf Druck der Aktionäre. Zu den Hauptaktionären gehören die Groupe E und die Freiburger Kantonalbank. Beide sind auch Hauptsponsoren.

Vor allem am charismatischen Präsident der Kantonalbankpräsident Albert Michel scheint kein Weg vorbei zu führen. Er nimmt Einfluss, beispielsweise beim geplanten Neubau für ein Eisstadion. Auch bei der Wahl eines neuen Präsidenten dürfte er ein Wort mitreden. Der Posten ist seit bald einem halben Jahr nicht besetzt.