Grossbaustelle im Herzen der Stadt Bern

Am Montag, 8. April, geht es in der Berner Marktgasse mit den Bauarbeiten los: Die Sanierung der Gasse bringt viele Behinderungen mit sich.

Schon am Samstag, 6. April, wird der Trambetrieb durch die Berner Innenstadt eingestellt. Das teilten die Verantwortlichen an diesem Montag mit. Die «richtigen» Bauarbeiten beginnen am Montag, 8. April, mit dem Abbruch der Tramgleise.

Situationsplan der verschiedenen Tram- und Buslinien während der Sanierung.

Bildlegende: Situationsplan der verschiedenen Tram- und Buslinien während der Sanierung. zvg

Während der Intensivbauphase, welche 23 Wochen dauert und am 14. September zu Ende geht, werden neue Tramgleise eingebaut, Werkleitungen saniert (Gas, Wasser, Strom), zwei neue Mischwasserleitungen gebaut und die ganze Marktgasse neu gepflästert.

Gearbeitet wird im Zweischicht-Betrieb von Montag bis Samstag jeweils von sechs Uhr morgens bis Mitternacht. Weniger lärmige Arbeiten werden aber auch nachts oder am Sonntag ausgeführt, teilten die Verantwortlichen mit.

Behinderungen im Verkehr

Während der Intensivbauphase stehen den Passantinnen und Passanten nur die Lauben als Gehwege zur Verfügung. Der Zugang zu sämtlichen Geschäften, auch zu den Kellergeschäften, sei während der Sanierung gewährleistet. Am Bärenplatz und in der Mitte der Marktgasse werden nach Abschluss der Gleisabbrucharbeiten zwei Passerellen eingerichtet, wo die Gasse überquert werden kann.

Für den Veloverkehr werden Spitalgasse, Bärenplatz und Waisenhausplatz zur Sackgasse: Radfahrer müssen die Innenstadt deshalb via Bundesplatz, beziehungsweise Kornhausplatz umfahren.

Erhebliche Umstellungen bringt die Baustelle für Bernmobil mit sich: Die Tramlinien im Osten und Westen werden getrennt. In den Spitzenzeiten verkehrt zwischen Bahnhof und Zytglogge ein Shuttlebus auf einem Rundkurs. Vom Umleitungskonzept betroffen sind die Tramlinien 6, 7, 8 und 9 sowie die Buslinien 12 und 30.