Grüne ziehen Stopp-Fracking-Initiative zurück

Das Komitee, welches vor einem Jahr die Stopp-Fracking-Initiative eingereicht hat, zieht dieses Volksbegehren unter einer Bedingung zurück. Es reagiert damit auf einen Grossratsentscheid von vergangener Woche.

Plakat zur Initiative Stopp Fracking der Grünen in Bern

Bildlegende: Unterschriften brachten sie genug zusammen. Nun ziehen die Grünen ihre Initiative zurück: Ihr Anliegen ist umgesetzt. Keystone

Bereits vor einem Jahr hatte das Berner Kantonsparlament entschieden, die umstrittene Fracking-Methode zur Förderung von Erdgas zu verbieten - im Rahmen der nächsten Revision des sogenannten Bergregalgesetzes. Und das hat das Parlament vergangene Woche erledigt, das Fracking-Verbot wird in diesem Gesetz festgehalten.

Bereits bei dieser Debatte machten Grüne klar, dass sie in dem Fall ihre Volksinitiative zurückziehen wollen, wenn niemand gegen den Grossratsbeschluss das Referendum ergreift. Von den Grünen stammt die Stopp-Fracking-Initiative.

Nun hat das Komitee den Rückzug seiner Initiative offiziell beschlossen, wie es mitteilt. «Bedingt» heisse, dass die Initiative nur dann zurückgezogen werde, wenn es nicht zu einem Referendum komme, ergänzte Grünen-Geschäftsführerin Regula Tschanz auf Anfrage der SDA.

Sendung zu diesem Artikel