Walliser Wahlen Gut besuchtes Podium zu den Staatsratswahlen

Acht Kandidatinnen und Kandidaten haben sich am Podium des Regionaljournals und des Walliser Boten getroffen. Die Zuschauer erlebten einen unterhaltsamen Abend.

180 Walliserinnen und Walliser folgten der Einladung und waren im Zeughaus Kultur in Brig dabei. Sie hörten ein spannendes Duell zwischen Oskar Freysinger (SVP) und Christophe Darbellay (CVP), die sich in Bildungsthemen angriffen.

In den anderen Politrunden sprachen die Oberwalliser Kandidaten Esther Waeber-Kalbermatten, Sigrid Fischer-Willa und Roberto Schmidt über die Spitalpolitik. Die Unterwalliser Jacques Melly (CVP), Claude Pottier (FDP) und Jean-Michel Bonvin (CSP Mitte-links) sprachen über Tourismuspolitik und Lösungen für die Bergbahnbranche.

«  Der Humor vieler Politiker hat mich positiv überrascht. »

Podiumsbesucher

Der Mix aus politischer Debatte und persönlichen Fragen fand beim Publikum Anklang. Die Stegreifreden der Politikerinnen und Politiker zu einem fiktiven Thema kamen besonders gut an. Ein Zuhörer meinte, der Humor vieler Politiker habe ihn positiv überrascht.

Einige störten sich an der Absage des prominenten SP-Vertreters Rossini: «Esther Waeber hat sich der Debatte wenigstens gestellt», so eine Zuhörerin. Stéphane Rossini hatte seine Teilnahme letzte Woche ohne Angabe von Gründen abgesagt.

Das Podiumsgespräch wurde von Radio SRF und der Oberwalliser Tageszeitung «Walliser Bote» organisiert. Eingeladen waren alle Staatsratskandidatinnen und -kandidaten der Regierungsparteien, Parteien mit Fraktionsstärke erhielten je einen Startplatz.