Halbstundentakt zwischen Freiburg und Yverdon-les-Bains

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wird die zweite Etappe der Freiburger S-Bahn «RER» realisiert, nach der direkten Verbindung Bulle-Bern Ende 2011. Der Halbstundentakt in den Broyebezirk bringt auch mehr Busverbindungen mit sich.

Ein rot-weisser Zug fährt aus einem Bahnhof ab.

Bildlegende: Die TPF bedienen nach Bulle (im Bild) nun auch den Broyebezirk im Halbstundentakt. zvg

Der Halbstundentakt zwischen dem Kantonszentrum und dem Broyebezirk ist eine Reaktion auf das starke Wachstum des Bezirks: In den letzten fünf Jahren hat die Bevölkerung um mehr als 16 Prozent zugenommen, so stark wie in keinem anderen Kantonsteil.

Der Halbstundentakt bringt im Broyebezirk auch zahlreiche Änderungen bei den Buslinien:

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe TPF und Postauto hätten mehr als 20 Linien an die Zugverbindungen angepasst, heisst es in einer Mitteilung.

Etappe zwei abgeschlossen - Etappe drei folgt

Mit dem Halbstundentakt zwischen Freiburg und Yverdon ist die zweite von drei Etappen der Freiburger S-Bahn «RER» abgeschlossen. Diese beinhaltet auch halbstündliche Züge zwischen Murten und Kerzers sowie die Eröffnung der neuen Haltestelle «Freiburg Poya».

Noch gedulden müssen sich Pendler auf der Strecke Freiburg-Murten-Neuenburg: Dort ist der Halbstundentakt für 2016 geplant.