Zum Inhalt springen

Familienberatung Immer mehr Freiburger Familien suchen Hilfe

Die Paar- und Familienberatung Freiburg hat letztes Jahr ein Drittel mehr Familiengespräche durchgeführt als noch im Vorjahr. Auch Familienmediationen sind gefragt.

Familie
Legende: Immer mehr Freiburger Familien suchen Beratung. Patrick Mülhauser/SRF

Früher war es einfach: Der Mann ging arbeiten, die Frau kümmerte sich um die Kinder. Heute müsse jede Familie ihre Rollenbilder neu definieren, erklärt Familientherapeut Daniel Waldispühl. «Was ist ein guter Vater? Was eine gute Mutter?» Und wie gestaltet man das Familienleben?

Das ist eine starke emotionale Erfahrung.
Autor: Daniel WaldispühlFamilientherapeut

Rund 130 Familiengespräche hat die Paar- und Familienberatung Freiburg letztes Jahr durchgeführt. Tendenz steigend. Heute würden Familien in Konfliktsituationen schneller Hilfe suchen, sagt Daniel Waldispühl: «Die Hemmschwelle ist gesunken.»

Hilfe auf dem Weg

Die Beratungsstelle biete einen neutralen Ort, wo alle Familienmitglieder ihre Sicht der Dinge darlegen können. Ziel sei es, dass die Familie neue Wege zur Konfliktbewältigung findet.

Die Eltern wollen einen Erbstreit unter ihren Kindern vermeiden.
Autor: Monika SchumacherFamilienmediatorin

Leben die Familienmitglieder nicht unter einem Dach, dann kommt Familienmediatorin Monika Schumacher zum Einsatz. «Zu mir kommen viele Geschwister mit älter werdenden Eltern.» Unterschiedliche Vorstellungen darüber, ob die Mutter oder der Vater ins Pflegeheim soll führen zu Problemen. Weiter wenden sich ältere Eltern wegen Erbfragen an die Mediatorin. «Die Eltern wollen einen Erbstreit unter ihren Kindern vermeiden.» Auch Monika Schumacher stellt fest, dass immer mehr Leute zu einer Mediation bereit sind: «Sie wollen selber entscheiden.»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Es bräuchte keine weiteren Therapie-Modelle und TherapeutenInnen, MediatorenInnen, und wie sie sich alle so schön formulieren..., wenn jeder Mensch, einmal innehalten und sich über sein Leben Gedanken machen würde. Die Konsumenten werden "bombardiert" mit immer mehr Begehrlichkeiten durch eine riesige, clevere, geldgierige, aktiv bedrängende Wirtschaft. Das Thema ist: abgrenzen, mit Einsicht zur Umsicht gelangen, die Notwendigeiten abklären - Kommunikation im zwischenmenschlichen Bereich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen