In Freiburg wird keine Zeitung mehr gedruckt

Die Paulusdruckerei schliesst die Abteilung Zeitungsdruck auf Ende 2014.

Weil ihr grösster externer Kunde, die «Freiburger Nachrichten», auf Anfang 2015 in eine Druckerei nach Bern wechselt, ist das Geschäft mit dem Zeitungsdruck nicht mehr rentabel. Darum schliesst die Paulusdruckerei ihre Abteilung Zeitungsdruck. Die Konsequenz: Die Zeitungen «La Liberté» und «La Gruyère» müssen sich auch eine neue Druckerei suchen.

Felix Bürdel, Verwaltungsratspräsident der deutschsprachigen Tageszeitung «Freiburger Nachrichten» (FN) rechtfertig den Entscheid, die Druckerei zu wechseln: «Es geht ums Überleben der FN. Und die Offerte aus Bern war fast 40 % günstiger».

Noch bleiben der Paulusdruckerei zwei Jahre Zeit. «Wir wollen diese nutzen, um Lösungen für die Mitarbeiter und Alternativen für die Zeitungen «La Liberté» und «La Gruyère» zu finden», erklärt Thierry Mauron, Direktor der Paulusdruckerei. 50 Stellen sind betroffen.

Nicht nur die FN betroffen

Nicht nur die Freiburger Nachrichten stecken in finanziellen Schwierigkeiten, auch die «La Liberté» hat mit dem Inseraterückgang zu kämpfen.

«In Freiburg mehren sich deshalb Stimmen, die befürchten, dass die Schliessung der Paulus-Druckerei nur der Anfang vom Ende ist - und dass Freiburg bald keine eigenständigen Tageszeitungen mehr hat», sagt Freiburg-Korrespondent Patrick Mülhauser.

Das Wirtschaftsmagazin «ECO» hatte 2010 über die nicht ganz gewöhnliche Zeitung «La Liberté» berichtet. Finanzprobleme standen bereits damals im Zentrum.

Zum Bericht Ungewisse Zukunft für die «Liberté»