Innovationspark auf dem Freiburger Cardinal-Areal nimmt Formen an

Für die Neugestaltung des Freiburger Cardinal-Geländes hat ein Zürcher Architekturbüro den Städtebauwettbewerb gewonnen. Die 100jährige Geschichte der Bierbrauerei Cardinal soll optisch präsent bleiben. Brauereisilo und Kamin bleiben bestehen.

10 neue Gebäude bilden das Herzstück des zukünftigen Innovations- und Technologiepark im Herzen Freiburgs.

Bildlegende: Das Cardinal-Gelände wird umgestaltet: Mitten in Freiburg entsteht ein Innovations- und Technologiepark. zvg

Wie ein Mosaik sollen rund 10 Gebäude das Herzstück des zukünftigen Innovations- und Technologieparks im Herzen der Stadt Freiburg bilden. Es soll ein neues, belebtes Stadtquartier werden mit Geschäften und Wohnungen. Fast die Hälfte des 60‘000 Quadratmeter grossen Geländes ist als Parkanlage vorgesehen. 

Null CO2 Ausstoss

Die 100jährige Geschichte der Bierbrauerei Cardinal soll präsent bleiben. «Wir schlagen vor, das Brauereisilo und den dazugehörigen Kamin in ein Bio-Massen-Heizwerk zumzubauen», erklärt Dirk Brockmann vom Zürcher Architekturbüro, das den Wettbewerb gewonnen hat. Das künftige Quartier soll dereinst ohne CO2 Ausstoss funktionieren – als erstes Quartier in Europa.

10 neue Gebäude bilden das Herzstück des zukünftigen Innovations- und Technologiepark im Herzen Freiburgs.

Bildlegende: Das Cardinal-Gelände wird umgestaltet: Mitten in Freiburg entsteht ein Innovations- und Technologiepark. zvg

Nun geht es darum, Pläne für die einzelnen Gebäude auszuarbeiten. Auch das geschieht mittels Architekturwettbewerb. «Wir haben beispielsweise ein Projekt mit der ETH Lausanne für ein experimentelles Gebäude. Das muss im Park auch Platz haben. Das benötigt Anpassungen», erklärt Staatsrat Beat Vonlanthen. Bis es soweit ist, sind mehrere Jungunternehmer auf dem ehemaligen Cardinal Gelände einquartiert.