Bodenqualität im Kanton Bern Intensive Bodennutzung verschlechtert die Fruchtbarkeit

Das Amt für Landwirtschaft des Kantons Bern appelliert an die Bauern, bei der Bodenbewirtschaftung das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Schützen nicht zu verlieren.

Rechts ein Kartoffelacker. Links ein Rapsfeld.

Bildlegende: Allzu viel ist ungesund. Eine intensive Landwirtschaft setzt den Böden zu. Keystone

  • Der vierte Bodenbericht des Kantons Bern stellt fest, dass das bernische Kulturland immer noch starkem Druck ausgesetzt ist.
  • Bereits 2009 lancierte der Kanton Bern ein auf sechs Jahre angelegtes Förderprogramm.

Deren intensive Nutzung führe dazu, dass sich die Fruchtbarkeit der Böden verschlechtere, sagt Wolfgang Sturny, Leiter der Fachstelle Bodenschutz beim Amt für Landwirtschaft des Kantons Bern.

Die Fachstelle empfiehlt, einer Verdichtung des Bodens – zum Beispiel durch das Befahren mit schweren Gerätschaften – vorzubeugen, indem vermehrt bodenschonende Pflugsysteme eingesetzt würden. So könnten Böden vor Überschwemmungen oder Erosionen besser geschützt werden.

Bodenbericht 2009

Die Gefährdung der Fruchtbarkeit der Böden war bereits im dritten Bodenbericht 2009 thematisiert worden. Der Kanton Bern lancierte daraufhin ein auf sechs Jahre angelegtes Förderprogramm zur Förderung nachhaltiger Anbausysteme.

Zum Bodenbericht