Italiener gestalten Freiburgs historisches Zentrum neu

Ein Planungsbüro aus Venedig hat den Wettbewerb zur Neugestaltung des Burgquartiers rund um die Kathedrale gewonnen. Das Siegerprojekt überzeugte die Jury durch seine Schlichtheit.

Wenig Begrünung, keine Parkplätze, dafür viele Pflastersteine rund um die Kathedrale. «Wir wollen aus der Altstadt kein mittelalterliches Disney Land machen», begründet Gemeinderat und Jurymitglied Thierry Steiert die Wahl des Siegerprojektes.

In einer zweiten Phase werde das Gebiet Richtung Kunsthistorischem Museum aufgewertet. Dort werde es Grünzonen haben. Aber auch der grosse Parkplatz auf dem Platz Notre Dame soll verschwinden.

Viel Leere um Leben entstehen zu lassen ist Thierry Steiert überzeugt. «Man kann zum Beispiel den Wochenmarkt verlegen oder ausdehnen.» Vorgesehen ist der Ausbau des bestehenden Parkings. Doch das dauert. Allein die erste Phase der Umgestaltung rund um die Kathedrale dürfte 5 Jahre dauern und rund 10 Millionen Franken kosten.