Jagd auf Wildschweine, Kormorane und Saatkrähen wird erleichtert

Wildschweine in Maisfeldern, gefrässige Kormorane oder Saatkrähen in Stadtquartieren sorgen immer wieder für grossen Ärger und grosse Schäden. Diese Schäden will die Berner Regierung nun mit einer erleichterten Jagd in den Griff bekommen.

Bauern, Stadtbewohner und Fischer haben etwas gemeinsam: Sie werden immer wieder von einer bestimmten Tierart geschädigt oder zumindest geärgert. Wildschweine verwüsten Maisfelder, Kormorane dezimieren Fischbestände und Saatkrähen rauben Stadtbewohnern den Schlaf. Diese Probleme will der bernische Regierungsrat nun anpacken.

Mit einer erleichterten Jagd auf Wildschweine, Kormorane und Saatkrähen sollen untragbare Schäden in der Landwirtschaft, starke Beeinträchtigungen der Fischerei und konfliktträchtige Immissionen im Siedlungsraum eingedämmt werden, teilt die Regierung mit. Die Änderungen der Jagdverordnung tritt auf den 1. Juni 2013 in Kraft.