Zum Inhalt springen
Inhalt

Jodlerfest im Kanton Bern Die harzige Suche nach Veranstaltern

Jodlerfeste sind beim Publikum beliebt. Doch es wird immer schwieriger, Organisatoren zu finden.

Männerchor
Legende: Hinter jedem Jodlerfest steckt ein grosser Aufwand, den immer weniger Veranstalter auf sich nehmen wollen. Urs Gilgen/SRF

Heute beginnt in Wangen an der Aare das bernisch-kantonale Jodlerfest. 3000 Jodlerinnen, Fahnenschwinger und Alphornbläser werden erwartet. Und 30'000 Menschen, die zuschauen, wie sie ihre Kunst vortragen.

Eine Million Franken beträgt das Budget für dieses Fest. Das bedeutet viel Aufwand. «Es ist tatsächlich nicht so, dass uns die Jodlerclubs die Türen einrennen, um ein kantonales Jodlerfest durchführen zu können», sagt Stephan Haldemann, Präsident des Bernisch-Kantonalen Jodlerverbandes.

Es ist nicht so, dass uns die Jodlerclubs die Türen einrennen.
Autor: Stephan HaldemannPräsident bernisch-kantonaler Jodlerverband

Die Suche ist zuweilen harzig. Zum Beispiel fürs kommende Jahr: Eigentlich hätte das Fest gemäss Turnus im Mittelland stattfinden sollen. «Trotz anschreiben und persönlichem Anklopfen haben wir niemanden gefunden», so Haldemann. Kurzzeitig stand Burgdorf im Gespräch, daraus wurde jedoch nichts. Das Fest findet nun in Brienz statt.

Respekt und Stolz

Er habe den Aufwand tatsächlich unterschätzt, sagt Urs Andres, Vize-Präsident des diesjährigen Jodlerfests in Wangen a.A.. Beispielsweise die Suche nach Sponsoren sei Knochenarbeit gewesen. Aber: «Es ist eine Gelegenheit, wieder einmal auf unsere Region, den Oberaargau hinzuweisen, ihn publik zu machen», so Andres. Und, obwohl er einen grossen Respekt vor der Organisation hat, so verspürt er auch Stolz. Zusammen mit den rund 1200 freiwilligen Helferinnen und Helfern, die an diesem Wochenende in Wangen a.A. im Einsatz stehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.