Zum Inhalt springen
Inhalt

Junioren-WM Goms/Kandersteg Aufwand hat sich ausbezahlt

Nach neun Tagen ist die Nordische Junioren-WM im Goms und in Kandersteg zu Ende. Die Organisatoren sind zufrieden.

Skispringer vor Bergkulisse
Legende: Ein Athlet der Nordischen Kombination beim Skispringen in Kandersteg. ZVG/Nordische Junioren WM

Es war die künftige Elite im Langlauf und Skispringen und der Nordischen Kombination, die sich in den letzten Tagen im Goms und im Berner Oberland versammelt hat an der Nordischen Junioren-WM. «Es hat intern alle unsere Erwartungen übertroffen», sagt Doris Kallen vom Organisationskomitee.

Das OK hatte eine schwierige Aufgabe: Weil Russland wegen Dopingvorwürfen die Junioren-WM abgeben musste, blieb weniger als ein Jahr, um die Grossveranstaltung auf die Beine zu stellen. Es war das erste Mal, dass die beiden Regionen so zusammen gearbeitet haben. «Die Aufteilung auf die beiden Standorte Goms und Kandersteg hat sich bewährt», sagt Kallen.

Die Organisatoren erhofften sich im Vorfeld bis zu 5000 zusätzliche Logiernächte. Noch sei es zu früh zu sagen, ob man dies erreicht habe, so Kallen. «Aber wir hatten deutlich mehr Besucherinnen und Besucher als in einer normalen Woche Ende Januar. Das ist auf jeden Fall ein grosser Mehrwert.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.