Zum Inhalt springen
Inhalt

Kampf gegen Schwarzarbeit Kanton Freiburg zieht die Schraube an

Das Amt für Arbeitsmarkt des Kantons Freiburg zieht eine teure Bilanz. Dem Kanton und den Sozialversicherungen entgehen pro Jahr etwa eine Milliarde Franken aufgrund von nicht abgerechneten Arbeiten.

Bus mit Aufschrift gegen Schwarzarbeit.
Legende: Archivbild: Kampagne in Genf gegen Schwarzarbeit. Keystone

Von Schwarzarbeit besonders betroffen sei das Baugewerbe. Auch deshalb, weil im Kanton Freiburg mit seinem Wachstum viel gebaut worden sei. Jetzt will der Kanton handeln. «Wir werden bei den Kontrollen restriktiver werden. Und wir wollen informieren», verspricht der Freiburger Volkswirtschaftsdirektor Olivier Curty. Vorgesehen sind auch vereinfachte Verfahren, um Arbeit korrekt mit den Sozialwerken und dem Staat abzurechnen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.