Zum Inhalt springen

Kampf im Diemtigtal Wiriehorn-Bahnen: Rettung in Sicht

Bergstation Nüegg der Wiriehornbahnen mit Berghaus.
Legende: Bergstation Nüegg der Wiriehornbahnen mit Berghaus. zvg
  • Das Regionalgericht Berner Oberland hat die Nachlass-Stundung bis 18. März 2018 verlängert.
  • Voraussetzung ist aber, dass die Gläubiger bis zum 13. Oktober 2017 zustimmen. Sonst ist die Bahn verloren.
  • Die Wiriehornbahnen wollen den aus Geldmangel eingestellten Betrieb am 7. Oktober wieder aufnehmen. Damit wäre der Winterbetrieb sichergestellt.

«Die Chancen sind gut, dass die Gläubiger zustimmen», sagt ein erleichterter Verwaltungsratspräsident Erich Klauwers. Dann will die Bahn ihre Sanierung vorantreiben, vor allem mit einer Stärkung des Sommergeschäfts.

Neues Kapital von 1,1 Millionen Franken nötig

Regionale Geldgeber haben bis am Donnerstag 475'000 Franken und ein Darlehen von 300'000 Franken zugesagt, dazu haben die «Freunde der Wiriehornbahnen» 230'000 Franken Spenden gesammelt für die Rettung der Bahn.

Zuvor hatte ein Investor seine Zusagen nicht eingehalten und die Hausbank kündigte der Bahn den Kredit. Die Gesellschaft war zahlungsunfähig. Die bernische Volkswirtschaftsdirektion schaltete sich ein, um eine Rettungslösung zu finden.

Die Wiriehornbahnen AG wird nun an ihrer Generalversammlung einen Teil des Aktienkapitals abschreiben. Dazu entscheidet die Gemeindeversammlung Diemtigen Ende Oktober über einen Beitrag.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.