Siedlungsentwicklung Kanton Bern muss Schwerpunkte für Wohnen fördern

In bernischen Gemeinden sollen Entwicklungsschwerpunkte für Wohnzonen entstehen – analog den Entwicklungsschwerpunkten Wirtschaft, die es bereits gibt. Eine entsprechende Forderung der FDP hat das Kantonsparlament überwiesen, gegen den Widerstand der Regierung.

Städtebau-Modell.

Bildlegende: Siedlungsentwicklung ist anspruchsvoll. Symbolbild aus Lausanne. Keystone

Die Herausforderungen der Gemeinden bei der Siedlungsentwicklung gegen Innen seien gross, sagte FDP-Grossrat Adrian Haas im Kantonsparlament. Deshalb sei dies nur mit entsprechendem Know-how und entsprechenden finanziellen Ressourcen möglich.

«  Nur so können viele Widerstände gegen die Siedlungsentwicklung überwunden werden »

Adrian Haas
FDP-Grossrat

Adrian Haas forderte deshalb in seiner Motion die Regierung auf, analog zum bestehenden Programm «ESP Wirtschaft», auch im baulichen Bereich Entwicklungsschwerpunkte zu bestimmen und diese aktiv zu unterstützen und zu fördern. Das brauche nicht mehr Geld, sondern eine Umverteilung, sagte der FDP-Grossrat.

«  Schwerpunkte bilden heisst, an einem anderen Ort etwas wegzunehmen »

Christoph Neuhaus
Regierungsrat Kanton Bern

Der zuständige Regierungsrat Christoph Neuhaus war nicht begeistert. Es würden etwa 20 Entwicklungsschwerpunkte Wohnen entstehen und diese aktiv zu bewirtschaften brauche eine Arbeitsstelle. Das Kantonsparlament aber war anderer Meinung und überwies den Vorstoss.