Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Kanton Bern: Töfffahrer verletzen sich schwer

In Gadmen und Riggisberg im Kanton Bern ist es am Sonntag zu zwei schweren Motorradunfällen gekommen.

In beiden Fällen musste der verletzte Lenker mit der Rega ins Spital geflogen werden. Die jeweiligen Strassen mussten aufgrund der Unfälle vorübergehend gesperrt werden.

Polizisten vor einem Motorrad.
Legende: Helikopter und Rettungskräfte waren im Einsatz. Symbolbild/Keystone

Beim Unfall in Gadmen bei Innertkirchen stürzte ein 58-jähriger Motorradlenker gemäss ersten Abklärungen der Kantonspolizei Bern in einer Rechtskurve. In der Folge prallte das Fahrzeug gegen eine Felswand, wobei der Motorradlenker schwere Verletzungen erlitt.

Auch in Riggisberg verletzte sich ein Motorradfahrer bei einem Selbstunfall. Der 22-jährige Mann war vom Gurnigel Richtung Riggisberg unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen in einer Kurve stürzte. Er rutschte unter der Leitplanke durch und blieb schwer verletzt liegen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Mit einem PS-starken, ruhig laufenden Motorrad bei schönem Herbstwetter eine Passfahrt zu machen, ist etwas ganz besonderes. Dazu gehört aber anständiges und den Strassenverhältnissen angepasste Fahrgeschwindigkeit! Bei den oben beschriebenen "Unfällen" (und deren schweren Folgeverletzungen des Fahrers), scheint dies wohl kaum der Fall gewesen zu sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen