Kanton prüft Asyl-Unterkunft am Brienzersee

Die Heilsarmee hat dem Kanton Bern angeboten, ihr ehemaliges Ferienheim in Ringgenberg am Brienzersee als Asyl-Notunterkunft zur Verfügung zu stellen. 60 bis 80 Asylsuchende sollen dort untergebracht werden.

Das Gästehaus von aussen.

Bildlegende: Das ehemalige Gästehaus Ringgenberg - bald ein Asylzentrum? ZVG

Die Gemeindebehörde von Ringgenberg sei letzte Woche über die Pläne informiert worden und eine Besichtigung der Gebäude habe stattgefunden, schreibt die bernische Polizei- und Militärdirektion.

Der Gesamtgemeinderat werde Mitte dieser Woche eingehend über das Vorhaben orientiert. Danach sei ein Informationsabend für die Bevölkerung geplant. Das Gästehaus der Heilsarmee in Ringgenberg ist seit Ende 2014 geschlossen.

Der Kanton Bern sucht derzeit nach zusätzlichen Unterkünften, um die vielen Asylsuchenden unterzubringen. Im Juni ersuchte er fünf Gemeinden, ihre Zivilschutzanlagen zu öffnen. Dort hätte es Platz für insgesamt 500 Menschen. Doch alle fünf Gemeinden winkten ab.

Sendung zu diesem Artikel