Kanton Wallis stellt das Val de Réchy unter Schutz

Der Kanton Wallis hat das Val de Réchi und das Flachmoor Ar du Tsan zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist eines der letzten Refugien im Wallis, das vom Tourismus und der Wasserkraft nicht beeinträchtigt wurde.

Val de Réchy

Bildlegende: Stärker geschützt: das Val de Réchy in der Gemeinde Mont-Noble. zvg

Das Gebiet gehört zur Gemeinde Mont-Noble und umfasst die Moorlandschaft Val de Réchy und das Flachmoor Ar du Tsan. Wie der Walliser Staatsrat am Freitag in einer Mitteilung schreibt soll das Gebiet mit seinen Moorflächen, den Quellfluren und Mäandern des Flusses Rèche erhalten und revitalisiert werden.

Keine Biker - aber Vieh

Im neuen Naturschutzgebiet ist es verboten, neue Gebäude oder Anlagen zu bauen. Auch Mountainbikes haben im Naturschutzgebiet nichts verloren. Die Sömmerung des Viehs ist jedoch unter Einhaltung verschiedener Bedingungen weiterhin möglich.

Wie der Staatsrat weiter schreibt ist das Val de Réchy einer der letzten Regionen, wo es keine touristischen Transportanlagen und Wasserkraftwerke gibt. Das Hochtal figuriert im Bundesinventar der Moorlandschaften von besonderer Schönheit und von nationaler Bedeutung.