Keine Verletzten bei Helikopterabsturz im Unterwallis

Der Helikopter touchierte beim Landeanflug in der Schlucht von Salvan eine Felswand und stürzte 10 Meter ab. Er transportierte Arbeiter der Kraftwerk-Baustelle Nant de Drance. Weder Pilot noch Bauarbeiter wurden beim Absturz verletzt.

Ein abgestürzter Helikopter von oben

Bildlegende: Der Helikopter touchierte eine Felswand und stürzte ab. zvg

Blick auf die Baustelle Nant de Drance.

Bildlegende: Arbeiter der Baustelle Nant de Drance im Unterwallis waren an Bord des Helikopters. Keystone

In der Schlucht von Salvan im Unterwallis ist am Dienstagmorgen ein Helikopter der Air-Glaciers abgestürzt. Der Pilot wollte Bauarbeiter aussteigen lassen, als die Rotorblätter eine Felswand touchierten und die Maschine aus zehn Meter zu Boden stürzte. Verletzt wurde niemand.

Die Arbeiter und der Pilot konnten mit einem Helikopter geborgen werden, wie die Walliser Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Der Unfall ereignete sich gegen 7:30 Uhr im Landeanflug auf die Baustelle Nant de Drance in der Schlucht von Salvan.

Eine Untersuchung wurde in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (SUST) eingeleitet.