Zum Inhalt springen

Kerzerslauf feiert Jubiläum Von Pioniertaten und Entwicklungshilfe

Der Kerzerslauf zum Vierzigsten: Der ehemals kleine Dorflauf ist heute eine feste Grösse in der Laufszene Schweiz.

Seit vierzig Jahren organisiert Bernhard Schwab den Kerzerslauf. Er hat selbst alle Rennen absolviert, unterschiedlich schnell: «Zuerst bin ich gerannt, heute laufe ich», schmunzelt Schwab.

Porträt von Bernhard Schwab im Zielgelände.
Legende: Auch am Start: Bernhard Schwab ist alle vierzig Läufe selbst gerannt oder gelaufen. Patrick Mülhauser/SRF

Im Schatten des Murtenlaufs ist der Kerzerslauf zu einer festen Grösse im Schweizer Laufsport geworden. Viele Berner sind am Start – aber auch immer mehr Westschweizer.

Kerzerslauf Frauen
Legende: Mit fast 10'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehört der Kerzerslauf zu den grosssen Läufen der Schweiz. ZVG/Kerzerslauf

Der Kerzerslauf hat als erster Lauf in der Schweiz schon vor über 30 Jahren den «Blockstart» eingeführt. Die Leute starten nicht nach Alterskategorie, sondern nach erwarteter Laufzeit. «Die Läufer kommen sich weniger in die Quere», sagt Bernhard Schwab.

Ausbeutung oder Entwicklungshilfe?

Auch der Kerzerslauf engagiert afrikanische Spitzenläuferinnen und -läufer. Trotz Medienberichten über deren Ausbeutung durch Sportmanager. Das seien Einzelfälle, sagt Bernhard Schwab, «viele betreiben Entwicklungshilfe».

Läufer aus Afrika.
Legende: Immer wieder bei den Schnellsten: Läufer aus Afrika. ZVG/Kerzerslauf

Der Kerzerslauf operiert mit einem Budget von rund einer Million Franken. Bloss ein Drittel davon ist durch Startgelder gedeckt, der Rest muss durch Sponsoring reingeholt werden. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer.