Zum Inhalt springen

Kinder mit Hörbehinderung Walliser Kompetenzzentrum gegründet

Der Kanton Wallis und die Stadt Sitten wollen die Betreuung von Kindern mit einer Hörbehinderung verbessern.

Das Kompetenzzentrum soll Schülerinnen und Schülern mit einer Hörbehinderung, ihren Eltern, aber auch Lehrpersonen oder Schuldirektionen den Zugang zu Fachpersonen erleichtern.

Das Kompetenzzentrum ist Teil des Zentrums für Entwicklung und Therapie des Kindes und Jugendlichen. Die Verantwortliche Romaine Schnyder sagt, der Bereich Hörbehinderung sei sehr komplex, viele Personen seien involviert.

Es braucht in diesem Bereich jemand, der alles koordiniert.
Autor: Romaine SchnyderZentrum für Entwicklung und Therapie des Kindes

Das Zentrum stelle den engen Kontakt zwischen den verschiedenen Partnern und Anbietern des Unterwallis und einer auf Audiopädagogik spezialisierten Organisation her, heisst es in einer Mitteilung des Kantons Wallis.

Kinder in der Schule mit einer Lehrerin.
Legende: Hörbehinderte Kinder, ihre Eltern und auch Lehrpersonen sollen vom Kompetenzzentrum profitieren (Symbolbild). Colourbox

Das Kompetenzzentrum hat seine Arbeit bereits auf das Schuljahr 2017/2018 hin aufgenommen und hat zum Ziel, die Qualität der Betreuung zu verbessern und die Koordination zu stärken.

Der Kanton Wallis und die Stadt Sitten haben einen entsprechenden Nachtrag unterzeichnet und damit das Kompetenzzentrum auch formell gegründet. Im Wallis sind 70 Kinder von einer Hörbehinderung betroffen.

Die Kinder aus dem Oberwallis werden vom Pädagogischen Zentrum für Hören und Sprache in Münchenbuchsee (BE) betreut.