Kirchgemeinde Köniz versucht den Neuanfang

Bruno Sigrist wurde am Mittwochabend einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Die Kirchgemeinde hofft nach bewegten Zeiten auf Stabilität.

Jahrelang hatte der Konflikt um Pfarrer André Urwyler die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde in Atem gehalten. Auch nach dem Weggang des Seelsorgers kam sie nicht zur Ruhe. Vor Jahresfrist trat die Präsidentin des Kirchgemeinderats ab, der Ende 2012 nur noch drei statt elf Mitglieder hatte und handlungsunfähig war.

Der bernische Regierungsrat setzte Ernst Zürcher als externen Verwalter ein. Im vergangenen Juni wurden zehn vakante Posten im Kirchgemeinderat wieder besetzt, nur das Präsidium blieb vakant. Anfang 2014 übernimmt nun der 59jährige Bruno Sigrist das Amt.

Eine Projektgruppe arbeitet zurzeit an neuen Strukturen für die Kirchgemeinde. Das letzte Wort haben nächsten Sommer die Stimmberechtigten. Der externe Verwalter Ernst Zürcher beendet Ende Jahr seine Tätigkeit.