Zum Inhalt springen
Inhalt

Kuhkampf Die Königin 2014 heisst «Frégate»

Im Flutlicht der Feuerwehr entscheidet «Frégate» von Bernard und Renée Constantin aus Salgesch den letzten Kampf eines denkwürdigen Finaltags für sich. Der Titel bleibt damit im Oberwallis und wird von einer Kuh der Kategorie 2 gewonnen.

Die Eringerkuh «Cobra» ist nicht mehr Königin. Die Titelhalterin ist am Sonntag bei den traditionellen Walliser Kuhkämpfen in Aproz VS bereits vor dem Final ausgeschieden. Zur Königin gekrönt wurde «Frégate», die gegen die aussergewöhnlich starke Jungkuh «Castagne» gewann.

«Frégate» stammt wie die letztjährige Königin aus dem Oberwallis. Die Kuhkämpfe dauerten dieses Jahr aussergewöhnlich lange: Der Final begann noch nie so spät wie diesmal. Mehrere Kämpfe zogen sich in die Länge, teilweise kämpften die Kühe mehr als eine halbe Stunde. Einer der letzten Kämpfe dauerte sogar eine Stunde und fünf Minuten.

Flutlicht von der Feuerwehr

Als der Final begann, war es bereits am Eindunkeln. Die Stützpunktfeuerwehr Visp brachte mit einem Einsatzwagen Flutlicht, um die Kampfarena zu beleuchten, wo sich der Anlass in strömendem Regen bis um 21.30 Uhr hinzog.

Die kampfeslustigen braun-schwarzen Kühe lockten rund 12'000 Schaulustige nach Aproz. Die Organisatoren seien mit der Zuschauerzahl «sehr zufrieden», sagte Sprecher Reiny Schnyder.

Um die Krone hatten rund 180 Kühe der Eringer-Rasse gekämpft. Etwa 100 von ihnen stammen aus dem Unterwallis, 60 aus dem Oberwallis.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.