Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Kunstrasenfelder auf der Berner Allmend lassen auf sich warten

Eine Einsprache hat den Zeitplan für den Bau von Kunstrasen-Fussballfeldern auf der Grossen Allmend durcheinandergebracht. Statt wie vorgesehen im Frühling 2014, können die Bauarbeiten laut einer Mitteilung der Stadt erst im Frühling 2015 in Angriff genommen werden.

Spieler auf Kunstrasen beim Fussball-Training (Archiv)
Legende: Kunstrasen auf der Grossen Allmend kommt später. Eine Einsprache hat den Bau verzögert. Keystone

Grund für die Verschiebung sei die Einsprache der Grünen Partei Bern (GPD-DA) von Stadtrat Luzius Theiler, schreibt die Stadt. Zwar wies der Regierungsstatthalter die Einsprache Anfang März ab. Doch hatte Theiler noch 30 Tage Zeit, um einen Weiterzug des Entscheids zu prüfen.

Die Stadt musste also die Beschwerdefrist abwarten und kann den ambitionierten Realisierungszeitplan nun nicht mehr einhalten, wie sie schreibt. Um den Zeitplan einzuhalten, hätte sie die Vorarbeiten noch vor der BEA 2014 durchführen müssen - also während der Beschwerdefrist.

Weil dies nicht möglich war, kann nun der Grossteil der Bautätigkeit nicht bis zur BEA 2015 abgeschlossen werden. «Eine Baustelle auf der Grossen Allmend würde die Durchführung der beliebten Ausstellung stark behindern oder gar verunmöglichen», schreibt die Stadt.

Das Stimmvolk hatte 2012 grünes Licht für die Erstellung von Kunstrasenfeldern gegeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.