Pendlerverkehr Kurze Pendlerwege im Obersimmental

Gegen vier Millionen Menschen pendeln in der Schweiz. Manche reisen weit, manche machen nur einen Katzensprung bis zum Arbeitsplatz. Im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen legen Pendlerinnen und Pendler im Schnitt die kürzeste Strecke zurück, vergleicht man die Kantone Bern, Freiburg und Wallis.

Blau-weisse Züge stehen im Bahnhof Zweisimmen.

Bildlegende: Im Obersimmental arbeiten die Leute nahe am Wohnort: Bahnhof Zweisimmen. Keystone

Die durchschnittliche Pendlerstrecke im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen liegt bei 9,6 Kilometer pro Weg. Das ist wenig im schweizweiten Vergleich. Im Schnitt legen Schweizer Pendlerinnen und Pendler pro Weg nämlich rund 15 Kilometer zurück.

Auch im Vergleich mit anderen Oberländer Regionen sind die Wege im Obersimmental kurz. Im Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental fahren die Leute fast doppelt so weit bis an ihren Arbeitsplatz.

Brummende Wirtschaft in der Bergregion

Warum ist das so? Andreas Grünig ist Geschäftsleiter bei der Bergregion Obersimmental-Saanenland und sagt: «Lenk, Zweisimmen und Gstaad sind regionale Zentren, wo die Wirtschaft brummt. Die Fahrt nach Thun oder Interlaken ist gar nicht nötig.»

«  Bei uns in der Region sind die Wege kurz. »

Andreas Grünig
Geschäftsleiter Bergregion Obersimmental-Saanenland

Zwischen diesen Zentren seien die Strecken kurz, deshalb würden die Leute weniger weit fahren als anderswo. Das Obersimmental sei zwar weniger schnell zu erreichen. Aber innerhalb der Regionen lege man nur noch kurze Strecken zurück.

Verkehr gebe es trotzdem. «Innerhalb der Region gibt es viele Pendler», so Grünig. «Täglich fahren gegen 1000 Autos in Richtung Saanen». Das Auto sei denn auch das meistgenutzte Transportmittel im Obersimmental, Zug und Bus werde deutlich weniger genutzt.

SRF-Schwerpunkt «Wir Pendler»