Lengnau siegt beim Wirtschaftsrating

Für den bernischen Industrie- und Handelsverein (HIV) ist Lengnau die wirtschaftsfreundlichste Gemeinde im Seeland. Die Gemeinde habe im Vergleich zu 2011 die Wirtschaftspolitik verbessert, Wohnraum geschaffen und das Baureglement harmonisiert. Knapp hinter Lengnau liegen Neuenegg und Pieterlen.

Schild von Lengnau vor einer Fabrik.

Bildlegende: Offen für die Wirtschaft: die Seeländer Gemeinde Lengnau. Thomas Pressmann/SRF

Lengnau ist laut dem kantonalen Handels- und Industrieverein (HIV) die wirtschaftsfreundlichste Gemeinde der Region Biel-Seeland. Sie hat beim 5. regionalen HIV-Gemeinderating Neuenegg und Pieterlen um einen Punkt sowie Biel und Lyss um drei Punkte hinter sich gelassen.

Lengnau triumphiert laut einer Mitteilung des HIV, weil die Gemeinde seit dem letzten regionalen Gemeinderating von 2011 den Zonenplan liberalisiert, das Baureglement harmonisiert, ihre Wirtschaftspolitik verbessert sowie neuen Wohnraum geschaffen hat. Vor vier Jahren war Lengnau noch auf den 6. Platz gekommen.

Die Mehrheit der Seeländer Gemeinden wurden laut der Mitteilung des HIV im Vergleich zu 2011 besser bewertet. Damit mache die Region Biel-Seeland gegenüber der Agglomeration Bern Boden gut. Insgesamt 23 Gemeinden stellten sich dem Vergleich des Handels- und Industrievereins.