Luchsmonitoring nun auch im Wallis

Der Walliser Jagdinspektor will mehr wissen über den Luchs. Fotofallen sollen in den nächsten Monaten helfen, die Verhaltensweisen der Tiere genauer zu studieren.

Luchs im Schnee.

Bildlegende: Mit dem Monitoring soll der Luchsbestand im Kanton Wallis so genau wie möglich erfasst werden. Keystone

Vorgesehen ist ein intensives Fotomonitoring zwischen Mitte Februar und Mitte März, wie die Walliser Dienststelle für Jagd am Montag mitteilt. Dafür werden an der rechten Walliser Talflanke, zwischen dem Baltschiedertal und der Kantonsgrenze zur Waadt, zahlreiche Fotofallen installiert.

Bisher beruhte das Monitoring auf Spurensuche in den Wintermonaten, auf die Untersuchung von Wildtierrissen und den Beobachtungen von Wildhütern. Dank der Fotofallen soll der Luchsbestand nun genauer erfasst werden. In den Kantonen Bern und Waadt wird dieses Monitoring bereits durchgeführt.