Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Eine Leinwand mit den olympischen Ringen, daneben Jean-Philippe Rochat.
Legende: OK-Präsident Jean-Philippe Rochat hat «sein» Dossier nun dem Bund übergeben. Keystone
Inhalt

Olympische Winterspiele 2026 Machbarkeitsdossier für «Sion 2026 » beim Bund eingereicht

Swiss Olympic und das Bewerbungskomitee «Sion 2026» haben das Dossier zur Machbarkeit von Olympischen Winterspielen im Wallis beim Bund und den beteiligten Kantonen eingereicht.

Das Bundesamt für Sport unterzieht das Dossier nun einer «Plausibilitätsprüfung». Sobald die ersten Ergebnisse dieser Prüfung vorliegen, werde das Bewerbungskomitee in Absprache mit dem Bundesrat die Öffentlichkeit informieren, teilte Swiss Olympic am Freitag mit. Dies dürfte voraussichtlich im September geschehen.

Das Machbarkeitsdossier schätzt die Kosten für die Organisation der Olympischen und der Paralympics auf 1,86 Milliarden Franken. Die Investitionen in Sportanlagen und aussersportliche Infrastruktur sollen 93 Millionen Franken betragen.

Das Bewerbungskomitee rechnet aber damit, dass die Kosten noch reduziert werden können. Das Internationale Olympische Komitee (IOK) will ab Herbst Ressourcen zur Verfügung stellen, um mögliche Synergien und Massnahmen zur Kostensenkung zu untersuchen, wie es in der Mitteilung heisst.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.