Mann stirbt in einer Lawine bei Saas Almagell

300 Meter breit, 600 Meter lang und für einen Tourenfahrer tödlich: Eine Lawine löste sich bei Saas Almagell und verschüttete mehrere Menschen.

Berge mit Schnee.

Bildlegende: Hier riss die Lawine sechs Menschen mit. zvg

Bei Saas Almagell hat sich am Sonntagmorgen eine Lawine gelöst. Insgesamt sechs Tourenskifahrer wurden mitgerissen. Ein 36-jähriger Walliser kam ums Leben. Ein 49-Jähriger wurde leicht verletzt. Die übrigen vier Verschütteten kamen mit dem Schrecken davon.

Vier konnten sich aus eigener Kraft retten

Die sechsköpfige Tourenskigruppe aus der Region war auf dem Weg vom Mittelalalin über den Hohlaubgletscher in Richtung Saas Almagell, als sich gegen 9.45 Uhr spontan eine 300 Meter breite und 600 Meter lange Lawine löste. Alle sechs Wintersportler wurden mitgerissen, vier konnten sich aus eigener Kraft befreien, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte.

Während ein 49-jähriger Mann leicht verletzt ins Spital von Visp überflogen wurde, musste ein komplett verschütteter 36-Jähriger ins Berner Inselspital transportiert werden, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Sendung zu diesem Artikel