Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Mann wegen Stimmenfangs verurteilt

Zwei Monate nach den bernischen Grossratswahlen ist ein 56-jähriger Burgdorfer des Stimmenfangs für schuldig erklärt worden. Er muss eine Busse von 700 Franken bezahlen und für die Verfahrenskosten von 300 Franken aufkommen.

Wahlurne mit Hand, die einen Wahlzettel einwirft.
Legende: In Burgdorf wurden 23 illegal abgeänderte Wahlzettel eingeworfen. Keystone

Der Strafbefehl ist bereits rechtskräftig, wie die bernische Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben mitteilte. Nach ihren Erkenntnissen hatte der Mann planmässig Wahlzettel von Burgdorfer Wahlberechtigten eingesammelt, abgeändert und sie an die Stimmbürger zurückgegeben.

Der Fall war schon kurz nach der Wahl Ende März aufgeflogen. Der Stimmausschuss der Stadt Burgdorf hatte im Rahmen einer Nachkontrolle festgestellt, dass 23 Wahlzettel mit derselben Handschrift verändert worden waren.

Die Stadt reichte darauf Strafanzeige ein, und die Wahlzettel wurden für ungültig erklärt. Am Wahlergebnis änderte sich nichts.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.