Marzilibahn vor grossen Problemen

Die Standseilbahn zwischen dem Bundeshaus und dem Marziliquartier in Bern ist alt. Seit Herbst erhält die Bahn eine zünftige Auffrischung. Doch die Arbeiten sind ins Stocken geraten - der Hang ist instabil.

Video «Instabiler Hang stellt Marzilibahn-Betreiber vor Probleme» abspielen

Instabiler Hang stellt Marzilibahn-Betreiber vor Probleme

2:21 min, aus Schweiz aktuell vom 12.1.2015

Die Marzilibahn ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Doch die Anlage ist in die Jahre gekommen. Nun wird die Bahn «umfassend renoviert». Die Brücke, die sich fast über die gesamte Strecke zieht, wird ersetzt. Zudem werden die Tal- und die Bergstation erneuert.

Das Fundament ist schwach

Geplant war, dass die Bahn von Ende September bis Ende Februar nicht fahren würde. Doch nun dauern die Arbeiten länger. Es hat sich gezeigt, dass der Hang instabil ist.

Nun müssen Anker in den Boden versenkt werden, wie die Zeitung «Der Bund» am Samstag schrieb. Die Sanierung wird darum auch teurer. Marcel Steck von der «Drahtseilbahn Marzili-Stadt AG» rechnet mit einer Million Franken Mehrkosten, also mit sechs statt fünf Millionen Franken.

Die Marzilibahn soll nun Anfang Mai wieder in Betrieb sein. Bis dann müssen die Passagiere auf Ersatzbusse umsteigen.