Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Massenkarambolage im Hagel auf A12

Extrem schlechtes Wetter sorgte am Mittwochnachmittag für einen Massenunfall auf der Autobahn A12 zwischen Bulle und Vevey. 14 Personen wurden verletzt, 15 Autos und zwei Lastwagen waren in die Karambolage verwickelt.

Legende: Video Massenkarambolage auf der A12 (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 14.05.2014.

Die Wetterbedingungen auf der Autobahn A12 zwischen Freiburg und Vevey überraschten die Automobilisten von einem Augenblick auf den andern. «Hagel, Regen und extrem schlechte Sicht führten dazu, dass die Verkehrsteilnehmer sofort die Herrschaft über ihre Fahrzeuge verloren», bestätigte die Freiburger Kantonspolizei.

«Niemand schwer verletzt»

15 Autos und zwei Lastwagen verkeilten sich zwischen Bulle und Vaulruz. «Wir haben fünf Ambulanzen eingesetzt, aber niemand ist schwer verletzt,» präzisierte Polizeisprecher Gallus Risse. Insgesamt erlitten 14 Personen Verletzungen, darunter ein Kind. Fünf Personen wurden mittelschwer verletzt, neun leicht.

Die A12 war denn auch während Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Im Verlaufe des späteren Mittwochnachmittags konnte zumindest eine Fahrspur Richtung Bern wieder geöffnet werden. Bereits am Dienstag sorgten Starkregen und Hagel auf dem gleichen Autobahnabschnitt für vier Unfälle innert Minuten. Dabei wurden drei Personen verletzt.

Auch Zugverkehr betroffen

In der Region Olten lief auf der Nordsüd-Achse der SBB zeitweise nichts mehr. Ein Hagelgewitter in der Region Aarburg legte zudem den Bahnbetrieb zwischen Olten und Sursee lahm. Wegen einer Fahrleitungsstörung fielen Fernverkehrs- und Regionalzüge aus. Die SBB setzte Ersatzbusse ein und leitete Züge um.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.