Mehr Gewinn bei Loeb - durch Sondereffekte

Die Berner Warenhausgruppe Loeb rechnet für 2012 mit einem Jahresgewinn von rund 8 Millionen Franken. Allerdings wurde das Ergebnis stark durch ausserordentliche Faktoren verfälscht.

Ohne die Sondereffekte wäre der Gewinn im Vergleich zu 2011, als Loeb 4,3 Millionen Franken verdiente, gesunken.

 Einen ausserordentlichen Ertrag verbuchen konnte Loeb durch die Teilliquidation einer patronalen Stiftung. Gleichzeitig nahm Loeb ausserordentliche Abschreibungen und Wertberichtigungen vor. Darüber hinaus hat das Berner Unternehmen auch entschieden, seine Beteiligung am Instrumentenhändler Krompholz in Höhe von 1,5 Millionen Franken vollständig abzuschreiben, wie die Warenhausgruppe mitteilte.