Mehr Platz für Aushubmaterial in der Region Brienz

Im Gebiet Müör in der Gemeinde Schattenhalb kann eine neue Deponie für Aushubmaterial von Baustellen entstehen. Die Regionalkonferenz Oberland-Ost hat den Weg dafür frei gemacht. Das entschärfe die Situation stark, sagt Regionspräsident Peter Flück.

Blick auf die Wiese, wo die neue Deponie entstehen soll.

Bildlegende: Hier soll die neue Deponie entstehen: Region Müör in der Gemeinde Schattenhalb. ZVG

Wenn im östlichen Berner Oberland gebaut wird, dann müssen die Lastwagen mit dem Aushubmaterial oft lange Strecken fahren, bis sie in einer Deponie angelangt sind. Jetzt gibt es Entlastung. Die Regionalkonferenz Oberland-Ost hat den Weg frei gemacht für eine neue Deponie im Gebiet Müör in der Gemeinde Schattenhalb.

«Wir haben gemerkt, dass es künftig noch weniger Platz gibt für Aushubmaterial. Die neue Deponie bringt daher viel Entlastung», sagt Regionspräsident Peter Flück. Bisher mussten die Lastwagen oft bis nach Interlaken oder noch weiter fahren. «Ökologisch und wirtschaftlich macht das keinen Sinn», so Peter Flück.

Die neue Deponie liegt an der Kantonsstrasse zwischen Meiringen und Innertkirchen. Häuser und Anwohner gibt es dort wenig. Der Lastwagenverkehr sollte wenig Beeinträchtigungen zur Folge haben.