Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Mehr Steuern sollen das Loch in der Kasse stopfen

Die Gemeinde Langnau will mehr Geld von ihren Bürgerinnen und Bürgern: Die Steueranlage soll von 1,82 auf 1,94 Einheiten angehoben werden. Trotzdem rechnet das Budget mit einem Defizit von 1,1 Millionen Franken.

Mit 30 gegen 5 Stimmen hat das Langnauer Gemeindeparlament die Steuererhöhung nach langer Debatte erstaunlich deutlich genehmigt. Eine Erhöhung von 1,82 auf 1,94 Einheiten sei unumgänglich, argumentierte der Gemeinderat. Ohne Steuererhöhung müsste die Gemeinde ein Defizit von über zwei Millionen Franken in Kauf nehmen. Dies sei aber keine Option, sagte Gemeindepräsident Bernhard Antener. Sonst müsste man das ganze Budget zurückweisen und noch mehr sparen.

Bei einem Aufwand von knapp 47 Millionen Franken rechnet das Budget 2014 auch mit einer Steuererhöhung mit einem Defizit von 1,15 Millionen Franken. Das Geschäft muss von den Stimmberechtigten noch abgesegnet werden.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von K.D.Waldeck, Bellinzona
    Die Gemeinde tut gut daran diesen Weg beizubehalten. Das Schuldenmachen führt mit Sicherheit in eine Abwärtsspirale, aus der herauszukommen immer schwieriger wird je stärker die Schulden anwachsen. Möglicherweise hat man schon fast zulange zugewartet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen