Mehrere Tonnen Fische im Tropenhaus Frutigen verendet

Vor rund einem Monat wurde die Zuchthalle im Tropenhaus Frutigen für Störe eingeweiht. Kurz darauf ist die Steuerung ausgefallen, welche die Fische mit Sauerstoff versorgte. 20'000 Fische verendeten.


Ein Stör im Wasser.

Bildlegende: Weil die Anlage nicht richtig funktionierte, verendeten im Tropenhaus in Frutigen mehrere Tonnen Stör. zvg

Weil ein Netzteil überhitzte und darauf die Steuerung der Sauerstoffversorgung ausgefallen ist, sind 20'000 Jungstöre erstickt. Die jungen Störe wären für die Kaviarproduktion im Jahr 2020 vorgesehen gewesen, schreibt die «BEO Zeitung».

Das Tropenhaus Frutigen hatte die Stör-Zuchtanlage erst vor einem Monat in Betrieb genommen. Damit sich ein ähnlicher Vorfall nicht wiederholt, habe man das System inzwischen so angepasst, dass die wichtigsten Anlagen auch ohne das entsprechende Netzteil funktionieren würden, sagt Marcel Baillods, der Geschäftsführer des Tropenhauses Frutigen gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF.

Dank guten Beziehungen zu anderen Zuchtstationen habe man inzwischen wieder neue Jungstöre einkaufen können. Der finanzielle Schaden werde sicher einen sechsstelligen Betrag erreichen.