Meisterschaft in Kreativität und Mut

Poetry Slam ist ungebrochen attraktiv: An der vierten Schweizermeisterschaft - dieses Jahr in Bern - präsentieren vorab junge Leute ihre Texte vor Publikum. Dass sie schon viel Erfahrung haben, hört und sieht man.

Mit ihren 32 Jahren ist Michèle Friedli aus Bern schon fast alt in der Poetry Slam-Szene. Und so handelte ihr Text in der Vorrunde der Schweizermeisterschaft 2013 auch vom Leben «ü 30» und das erst noch als Single. Texte schreiben, die mit dem eigenen Leben zu tun haben, das sei für sie wichtig, sagt die Chemielaborantin. Auch für den 25jährigen Remo Zumstein aus Burgdorf ist es zentral, dass seine Texte zu ihm selber passen. Darum schreibe er auch nur Berndeutsch, sagt er, der kürzlich sein Germanistikstudium abgeschlossen hat.

Die beiden haben schon ein paar Jahre Erfahrung im Poetry Slam. Üben kann jede und jeder zum Beispiel an monatlichen Slams in Bern. Da treffe man auf viel Wohlwollen, die Szene sei wie eine Familie, eine «Slamily».

Poetry Slam gibt es in der Schweiz seit etwa 14 Jahren. Zum vierten Mal findet eine Schweizermeisterschaft statt. Neun Männer und Frauen haben sich in Vorrunden für den Final vom Samstagabend qualifiziert, darunter auch Michèle Friedli und Remo Zumstein.