Menschenmenge empfängt Politiker vor dem Berner Rathaus

Die bernischen Grossräte haben sich am Montagmittag zum Auftakt der Session ihren Weg zum Berner Rathaus bahnen müssen. Gegen 2000 Behinderte, Betreuer und Angehörige demonstrierten gegen Sparmassnahmen.

Video «Massives Lobbying vor Spardebatte» abspielen

Massives Lobbying vor Spardebatte

4:01 min, aus Schweiz aktuell vom 18.11.2013

Die Behinderten, ihre Betreuer und Angehörige folgten dem Aufruf von zwei Behindertenorganisationen, nach Bern zu kommen. Es gehe darum, den Grossräten schweigend zu zeigen, was für Menschen durch allfällige Sparmassnahmen betroffen würden, sagte Yvonne Brütsch von der kantonalen Behindertenkonferenz in einer kurzen Ansprache vor dem Rathaus. Geschwiegen wurde allerdings während der Kundgebung kaum, dafür aber gesungen: Das Lied «Dene wos guet geit» des Berner Chansonniers Mani Matter schallte über den Platz.

Ab Mittwoch diskutiert das Parlament über ein Sparpaket von fast einer halben Milliarde Franken. Angedacht waren zuerst auch Sparmassnahmen im Behindertenbereich. Die Finanzkommission des Grossen Rats wird aber dem Kantonsparlament beantragen, auf Sparmassnahmen zu Lasten der Behinderten zu verzichten.