Mercator-Stiftung unterstützt Islamzentrum an der Uni Freiburg

Die Stiftung unterstützt das Schweizer Zentrum für Islam und Gesellschaft in den kommenden sechs Jahren mit 1,4 Millionen Franken.

Das Universitätsgebäude von aussen.

Bildlegende: Das Islamzentrum ist der Universität Freiburg (im Bild der Standort Miséricorde) angegliedert. Keystone

Konkret gefördert wird das Doktoratsprogramm des Zentrums. Die Stiftung erhofft sich von der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Islam unter anderem eine bessere Integration von Muslimen in der Schweiz, wie die Stiftung und die Universität schreiben.

Das Programm startet 2016 und umfasst sechs Doktorarbeiten. Die Forschungsthemen sollen interdisziplinär angelegt sein und Fragestellungen zum Islam in der Schweizer Gesellschaft betreffen.

Neuer Co-Leiter

Ab September wird Serdar Kurnaz neuer Co-Leiter des Zentrums an der Seite von Hansjörg Schmid. Der türkische Staatsbürger ist in Deutschland aufgewachsen und hat an der Goethe Universität in Frankfurt studiert. 2015 hat er als erster Absolvent des Graduiertenkollegs «Islamische Theologie» promoviert.

Das Schweizer Zentrum für Islam und Gesellschaft hat im vergangenen Januar seine Arbeit aufgenommen und befindet sich im Aufbau. Die offizielle Einweihung ist für das erste Halbjahr 2016 vorgesehen.

Sendung zu diesem Artikel