Michael Frei verlässt Bern nach 24 Jahren am Stadttheater

Der Leiter der Schauspielmusik am Stadttheater Bern wechselt nach Göttingen. Sein Vertrag in Bern wurde nicht verlängert. Er erzählt im Gespräch, wie er arbeitet und was er von einem grossen Hit hielte, der ihn berühmt machen würde.

«Mit zwei Jahren Schweiz» rechnete Michael Frei, als er 1991 ans Berner Stadttheater kam, als Leiter der Schauspielmusik. Er blieb 24 Jahre. Unterdessen sei er in Bern verwurzelt. Doch nun ist sein Vertrag nicht mehr verlängert worden. «Es fällt mir schwer zu gehen», sagt Michael Frei.

Er habe das Glück, eine neue Stelle am Theater in Göttingen bekommen zu haben, ebenfalls als Leiter der Schauspielmusik. Intendant in Göttingen ist unterdessen Erich Sidler, der von 2007 bis 2012 das Schauspiel am Stadttheater Bern leitete.

Der grosse Hit

Als Schauspielmusiker arrangiert oder komponiert Michael Frei die Musik zu Theaterstücken, manchmal spielt er sie auch live auf der Bühne. Anders als bei der Filmmusik gibt es davon weder DVDs noch CDs.

Eine flüchtige Arbeit also. Hat er als Musiker nicht Lust, einmal einen grossen Hit zu schreiben, der am Radio gespielt wird und ihn berühmt macht? «Wenn sich das ergibt, werde ich mich nicht sträuben», schmunzelt Michael Frei. Aber für ihn sei die Theaterbühne das Medium, in dem er sich am wohlsten fühle.

Zum Schluss des Gesprächs bei Radio SRF spielt Michael Frei ein paar Klänge auf einem selbst gemachten Instrument: «Das ist ein Kuhhorn einer anonymen Emmentaler Kuh.» Er hat es vor 20 Jahren auf einem Schlachthof erstanden, für fünf Franken.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)

Mehr Informationen